Ansprechpartner:

Ich interessiere mich für:

Anrede

Name

Vorname

E-Mail*

Telefon

Ihre Nachricht*

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage und unserer Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise einverstanden.

Gruppen2020

Gruppen2020

Meeresperle | Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie | Petra & Thomas Quack

Meeresperle | Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie | Petra & Thomas Quack

Wahrheit ist sicher | Petra & Thomas Quack | Meeresperle

Wahrheit ist sicher | Petra & Thomas Quack | Meeresperle

<h2>Selbsterfahrung</h2><p> | Therapie | Atemtherapie | Tönen | Tuning | Verpanzerung | Konditionierung | Prägung | Trauma | Blockaden | Vereinnahmung | Haltung | Verhalten | Rebellion | Meeresperle am Tegernsee| Thomas Quack und Heilpraktikerin Petra M. Quack | Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie | Missbrauch Therapie | Missbrauch Gruppentherapie | sexuelle Gewalt | emotionale Gewalt | körperliche Gewalt | Mobbing | Macht und Ohnmacht</p>

Wer nach der Wahrheit sucht | Petra & Thomas Quack | Meeresperle

Wer nach der Wahrheit sucht | Petra & Thomas Quack | Meeresperle

<h2>Selbsterfahrung</h2> | Therapie | Atemtherapie | Tönen | Tuning | Verpanzerung | Konditionierung | Prägung | Trauma | Blockaden | Vereinnahmung | Haltung | Verhalten | Rebellion | Meeresperle am Tegernsee| Thomas Quack und Heilpraktikerin Petra M. Quack | Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie | Missbrauch Therapie | Missbrauch Gruppentherapie | sexuelle Gewalt | emotionale Gewalt | körperliche Gewalt | Mobbing | Macht und Ohnmacht

Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie

Herzlich Willkommen,

bist du zufällig vorbeigekommen, hast du irgendwo von uns gehört oder hast du gezielt nach Unterstützung gesucht, weil in deinem Leben etwas nicht in Ordnung ist? Wir freuen uns, dass du den Weg auf unsere Internetseite „Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie“ gefunden hast. Wenn du bereit bist, können wir gemeinsam daran arbeiten, die Ordnung in deinem Leben wiederherzustellen.

 

Ein Trauma zeigt sich durch sehr unterschiedliche Symptome.

Vielleicht hast du Angst:

  • vor Menschen
  • vor deinen Eltern
  • vor deinem Partner
  • vor deinem Lehrer

  • vor deinem Vorgesetzten
  • vor deinen Kollegen
  • beim Zahnarzt
  • vor Krankheiten

  • vor Sex
  • um deine Existenz
  • verrückt zu werden
  • vorm Autofahren

Vielleicht:

  • fühlst du dich verloren
  • bist du ständig traurig
  • bist du dauernd aggressiv
  • bist du ständig überdreht

  • bist du unglücklich
  • hast du Schmerzen
  • kannst du nicht schlafen
  • fürchtest du Dunkelheit

  • hast du Alpträume
  • hast du Panikattacken
  • wirst du gemobbt
  • lässt du dir alles gefallen

Vielleicht läuft in deinem Leben gerade alles schief und du kommst einfach nicht auf die Füße – obwohl du alles versuchst. Du verstehst nicht warum und es belastet dich.

 

Die Lösung liegt in dir!

Du suchst nach einer Lösung und dir ist bewusst, dass du das alleine nicht schaffen kannst. Vielleicht suchst du auch nach Hilfe, in der Hoffnung, dass es da jemanden gibt, der dir dein Problem abnimmt, es einfach wegmacht und dich von deiner Last befreit, damit du endlich leben und lieben kannst. Es ist verständlich, dass du diesen Wunsch hast, aber zu deinem Glück wirst du enttäuscht werden. Jede Ent – Täuschung bringt dich deiner Wahrheit ein Stück näher und führt dich direkt zur Lösung deines Problems. Direkt bedeutet nicht, dass es schnell und quasi wie von alleine geschieht, es braucht dich und deine Bereitwilligkeit, diesen Weg Schritt für Schritt selbst zu gehen. Auch mit der Unterstützung einer professionellen Traumatherapie kann das einige Zeit in Anspruch nehmen. Dieser Weg fordert deine Aufmerksamkeit, deinen Willen, dein Engagement und dein Durchhaltevermögen. Du wirst all deinen Dämonen, Ängsten, Zweifeln, Illusionen, Schmerzen, … und am Ende – dir selbst begegnen.

 

Ich weiß nicht, was ich machen soll?

Wenn in deinem Leben etwas nicht in Ordnung ist, hast du grundsätzlich drei Möglichkeiten:

  • Du kannst einfach abwarten, dich ablenken und hoffen, dass es sich irgendwann von selbst regelt. Sehr bequem, aber die problemfreien Zeiten werden überschaubar sein.
  • Du betrachtest das Problem als Einzelereignis, das eigentlich nichts mit dir zu tun hat. Du änderst etwas an deinem Umfeld und deinem Verhalten, damit ist die Ordnung vorübergehend wiederhergestellt.
  • Du erkennst, dass da mehr dahinter steckt, es sehr wohl etwas mit dir zu tun hat und du willst die Ursache für dieses Problem herausfinden. Das ist mutig und sehr unbequem. Aber es ist die einzige Möglichkeit, das Problem umfassend zu lösen und deine ursprüngliche Ordnung dauerhaft wiederherzustellen. Um diesen Weg zu gehen ist eine professionelle Therapie erforderlich.

 

Niemand belügt dich so geschickt, wie du dich selbst!

Ist der wahre Grund für dein Problem weder offensichtlich noch leicht zugänglich, dann hat das einen guten Grund. Du hast das ursprüngliche Ereignis verdrängt, weil die ständige Erinnerung daran dein Leben zur Hölle machen würde. Wenn du dich der Ursache deines Problems näherst, werden deine Vermeidungs- und Verdrängungsmechanismen aktiviert. Bevor du merkst, was geschieht, bist du mit deinen Gedanken woanders und die Wahrheit verschwindet im Nebel. Alleine ist es sehr schwer, sich aus dieser Selbsttäuschung zu befreien. Du machst dir vor, bei dir sei alles in Ordnung und suchst Schuld und Verantwortung für deine Probleme irgendwo anders, nur nicht bei dir selbst. In einer professionellen Traumatherapie kann es dir gelingen, dich immer wieder aus deiner Selbsttäuschung zu lösen, bis du irgendwann stark genug bist, dich mit deiner Wahrheit auseinanderzusetzen. Jetzt beginnt die eigentliche Traumatherapie.

 

Mit Traumatherapie zur Autonomie!

Du kannst dich jetzt mit deinen Bindungen, Verstrickungen, Verletzungen, Störungen, Verlusten, Ängsten, Schmerzen, Aggressionen und deiner Trauer auseinandersetzen. Du bist bereit, traumatisierende Ereignisse aus deiner Kindheit noch einmal zu durchleben, schmerzhafte Gefühle zuzulassen, abgespaltene Anteile wahrzunehmen und dich wieder mit ihnen zu verbinden. Das ist ein langer und oft schmerzhafter Weg, er fordert sprichwörtlich „Blut, Schweiß und Tränen!“ Aber es gibt tatsächlich keine Alternative, es gibt unzählige Umwege, aber keine Abkürzung.

Wie alle Wege besteht auch dieser aus vielen kleinen und großen Schritten. Mit jedem vollendeten Schritt kommst du dir ein wenig näher und nimmst deine ursprüngliche Energie wieder in Besitz. Du erkennst dein Potential und lernst es zu nutzen.

Dein Leben wird bereichert um:

  • Selbstliebe
  • Individualität
  • Autonomie
  • Beziehungsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Lebensfreude
  • Klarheit
  • Kreativität
  • Konzentrationsfähigkeit

Am Ende der ganzheitlichen Traumatherapie  ist es dir möglich individuell, selbstbestimmt, unabhängig und dadurch verbunden mit allem zu leben.

Was ist ganzheitliche Traumatherapie?

Ganzheitliche Traumatherapie ist eine umfassende, tiefgehende, tabufreie, solide und nachhaltige Aufarbeitung lange zurückliegender Traumata.

Umfassend:
Gemeinsam mit dir erforschen wir dein gesamtes Leben auf der kognitiven, psychischen und körperlichen Ebene. Wir suchen nach Verhaltensmustern, Glaubenssätzen, Symptomen und Blockaden.

Tiefgehend:
Wir unterstützen dich darin, deine Belastungen zu reflektieren, die Ursachen aufzudecken, deine Blockaden zu erkennen und die festgehaltene Lebensenergie zu lösen. Du hast hier die Zeit, die du brauchst, um deinen Schmerz, deine Trauer, deine Wut, deine Verzweiflung, deine Angst und deine Scham zuzulassen und auszudrücken.

Tabufrei:
Wir bieten dir den Raum, die Sicherheit und die Diskretion, die du brauchst, um dich ernsthaft und aufrichtig mit deinem Trauma auseinanderzusetzen. Es darf wirklich alles da sein, nichts wird ausgeschlossen.

Solide:
Traumatisierungen hinterlassen Störungen in Psyche und Körper. Die Störungen (Symptome) sind miteinander verbunden, sie bedingen und aktivieren sich gegenseitig. Angst kann ein körperliches Symptom auslösen und umgekehrt kann ein körperliches Symptom auch Angst auslösen. Während der Aufarbeitung auftretende körperliche Symptome wie beispielsweise Hautausschläge oder chronische Krankheiten wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Verdauungsstörungen können von uns im Kontext der Therapie behandelt werden. So ist es möglich, die körperlichen Anker der Traumatisierungen zu lösen und eine Entspannung der Psyche zuzulassen.

Nachhaltig:
Wir begleiten dich Schritt für Schritt durch dein Trauma, wir motivieren dich darin, dich mit deinen kognitiven, psychischen und körperlichen Blockaden auseinander zu setzen. Wir nehmen dir nichts ab, sondern unterstützen dich darin, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es ist wichtig für dich zu erkennen, egal wie hilflos und verzweifelt du bist, nur du kannst es ändern. Eine Veränderung, die du selbst, eigenverantwortlich und freiwillig herbei führst, gehört ganz dir und ist von Dauer. Nur so kannst du deine kognitiven, psychischen und körperlichen Blockaden nachhaltig auflösen.

Hier kannst du mehr über ganzheitliche Traumatherapie lesen.

Psychotherapie um dein Trauma zu erkennen

Die Psyche ist das Zusammenspiel von Gedanken, Gefühlen, Empfindungen und Wahrnehmungen. Sie ist das Ergebnis von Verhaltensweisen, Überzeugungen, Prägungen, Konditionierungen, Glaubenssätzen, Glaubenssystemen, kulturellen und religiösen Einflüssen, sowie von Handeln und nicht Handeln. Wir machen Erfahrungen und verarbeiten diese. Aus der Summe unserer Erfahrungen entwickeln wir unsere Psyche, von innen nach außen. Unter dem Einfluss unserer Eltern, Gesellschaft, Priestern, Lehrern, Politikern, Prominenten, Vorbildern, Werbung und im Grunde unter dem Einfluss aller Menschen, denen wir einen Platz in unserem Leben einräumen, wird unsere Psyche von außen nach innen geprägt. Eine Prägung von außen ist immer eine Manipulation unserer Persönlichkeitsentwicklung und führt in vielen Fällen zu einer Störung. Mit der Psychotherapie erforschen wir, wie sich deine Psyche entwickelt hat, wann und von wem die Entwicklung gestört wurde, welche Manipulationen dich geprägt haben und welche Prägungen heute deiner gesunden Ich – Persönlichkeit / Identifikation im Weg stehen.

Hier kannst du mehr über Psychotherapie lesen.

Körpertherapie um Blockaden auf der Zellebene zu lösen

Die Therapie der körperlichen Störungen steht auf drei Säulen:

  • Medizin
  • Ernährung
  • Übungen

Medizinisch behandeln wir akute und chronische Krankheiten mit dem Ziel, die häufig erstarrte Selbstregulation des Körpers wieder zu aktivieren.
Eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten ist tatsächlich alternativlos. Die Betonung liegt auf „Gewohnheiten“, weil alles, was wir gewohnheitsmäßig tun, unbewusst und nebenbei passiert. Um eine umfassende Heilung zu erreichen ist es wichtig, sich bewusst und dauerhaft mit der Ernährung zu beschäftigen.
Übungen wirken auf Körper und Psyche gleichermaßen. Eine Entspannung im Körper führt automatisch zu einer Entkrampfung in der Psyche. Wenn sie passen und umsetzbar sind, setzen wir Übungen in all unseren Therapieformen ein.

Hier kannst du mehr über Körpertherapie lesen.

Aufstellungen - Verdrängtes aufdecken

In einer Aufstellung kannst du mit Stellvertretern ganze Systeme, einzelne Symptome, Lebensthemen, komplexe Situationen, Probleme aus deinem Alltag, Beziehungen zu anderen Menschen, … als Szene in den Raum stellen. Du kannst diese Methode nutzen, um Einblicke in eher oberflächliche und rationale Alltagssituationen zu gewinnen. Mit der Aufstellungsmethode ist es genauso möglich, dir komplett verdrängte, schmerzvolle Ereignisse deiner frühesten Kindheit wieder bewusst zu machen. Die Möglichkeiten reichen von „einfach mal sehen, wie dein Chef zu dir steht“ bis hin zu einer komplexen Reintegration abgespaltener Seelenanteile.
Eine Aufstellung gibt dir die Möglichkeit, hinter deine eigenen Kulissen zu schauen.
Wir bieten verschiedene Aufstellungsmethoden an:

  • Anliegen
  • Familienaufstellung
  • Ahnenreihe

Mehr zum Thema Aufstellung und ausführliche Informationen zu den unterschiedlichen Aufstellungsmethoden kannst du hier lesen.

Gruppentherapie - von Projektion zu Reflektion

Gruppentherapie ist ein wesentliches Modul der ganzheitlichen Traumatherapie. Keine andere Therapiemethode bietet so viel Raum für eine Vielfalt an unterschiedlichen Übungen mit immer wieder wechselnden Partnern. Egal welche Übung du mit welchem Partner machst, du wirst immer wieder auf dich zurückgeworfen und hast dadurch die Möglichkeit, dich selbst in deinem Gegenüber wahrzunehmen und für deine Gefühle: Schmerz, Aggression, Hass, Angst, … Verantwortung zu übernehmen.

Ausführliche Informationen zu unserem Gruppentherapieangebot findest du hier.

Paartherapie - deine Beziehung als Spiegel

Wenn du dich entschieden hast, dein Leben mit einem anderen Menschen zu teilen und in einer Beziehung oder Ehe lebst, wirst du mit deinen Themen und dein Partner gleichzeitig mit seinen Themen konfrontiert. Irgendwann beginnst du deinen Partner dafür verantwortlich zu machen, dass es dir schlecht geht und du verlangst, dass er sich ändert. Dein Partner wird sich zwar schuldig fühlen, aber er wird sich nicht ändern! Er hofft, dass du dich änderst. In diesen Momenten seid ihr beide in der Projektion, jeder sucht die Schuld und die Lösung beim anderen. Dein Partner ist weder schuld an deiner Situation, noch kann er sie für dich lösen, auch dann nicht, wenn er sich ändert. Würde er sich ändern, müsstest du dir jemand anderen suchen, der daran schuld ist, dass es dir schlecht geht. In einer Paartherapie kannst du erkennen, dass ihr euch gegenseitig spiegelt und dass das eine Möglichkeit für dich ist, dich selbst zu sehen.

Hier kannst du mehr über Paartherapie lesen.

Familientherapie - gemeinsam wachsen

Familientherapie ist die Fortführung der Paartherapie, da Partner und Angehörige gleichermaßen Projektionsflächen für unerlöste Themen sind. Kinder leiden nicht nur unter den unerlösten Traumata der Eltern, sie werden selbst traumatisiert. Auf diesem Weg werden Traumata von Generation zu Generation weitergegeben. Familientherapie unterstützt dich darin, diesen Kreislauf zu unterbrechen und die Weitergabe von unerlösten Traumata zu beenden.

Hier kannst du demnächst mehr über Familientherapie lesen.

Wir haben einige Fragen zum Zentrum für ganzheitliche Traumatherapie auf der Seite „Noch Fragen?“ zum Nachlesen für dich zusammengestellt. Sollte deine Frage nicht dabei sein, dann schreib uns eine E-mail und wir werden deine Frage schnellstmöglich beantworten.

Bitte beachte die rechtlichen Hinweise zum Inhalt dieser Seite!