Ansprechpartner:

Ich interessiere mich für:

Anrede

Name*

Vorname*

E-Mail*

Telefon

Ihre Nachricht

Vitamin C

Was ist Vitamin C?

Vitamin C wird in der Medizin auch als Ascorbinsäure bezeichnet und zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen. Die meisten Tiere und Pflanzen können Vitamin C selbst produzieren, der Mensch wie auch Affen und Meerschweinchen haben die Fähigkeit zur Vitamin C – Synthese verloren. Der Körper benötigt Vitamin C für zahlreiche Stoffwechselvorgänge, beispielsweise zum Aufbau von Bindegewebe und zur Bildung von bestimmten Hormonen und Botenstoffen. Die höchsten Konzentrationen und damit der größte Bedarf an Vitamin C finden sich in Gehirn, Nebennieren, Immunzellen, Leber und Augenlinsen.
Da der menschliche Organismus Vitamin C nicht selbst produzieren oder speichern kann, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Ein gesunder Mensch kann mit einer ausgewogenen Mischkost, die viel frisches Obst und Gemüse enthält, seinen täglichen Vitamin C Bedarf über die Nahrung decken. Vitamin C ist beispielsweise in: Beeren, Zitrusfrüchten, Kohl, Paprika und Kartoffeln enthalten. Für einen Erwachsenen wird eine Tagesdosis von 100 Milligramm empfohlen.
Dennoch sind Mangelzustände auch in Deutschland keine Seltenheit, da bei Erkrankungen, psychischen Störungen und Umweltbelastungen wie beispielsweise Stress, der Vitamin C Bedarf ansteigt und oral nicht mehr gedeckt werden kann. Anzeichen für Vitamin C Mangel können beispielsweise verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit oder Zahnfleischbluten sein. Bei starken Mangelerscheinungen sprechen Mediziner von Skorbut.

Hochdosiertes Vitamin C: Wirkung und Aufgaben

Vitamin C erfüllt viele wichtige Aufgaben und ist unverzichtbar für das antioxidative Schutzsystem im menschlichen Körper. So unterstützt es das Abwehrsystem, schützt vor freien Radikalen und krebserregenden Substanzen (Nitrosaminen), die im Darm gebildet werden. Fördert die Wirkung vieler Nährstoffe, besonders von Eisen und aktiviert biologische Prozesse wie den Fettstoffwechsel und Entgiftungsvorgänge. Als Antioxidans schützt Vitamin C den Zellkern und die Zellmembran und übernimmt eine tragende Rolle innerhalb des Gehirnstoffwechsels. Wird der Vitamin C Bedarf durch die Ernährung nicht mehr ausreichend gedeckt, das kann zum Beispiel bei einer beeinträchtigten Funktion der Darmschleimhaut der Fall sein oder ist der Vitamin C Bedarf aufgrund starker Belastung durch Umweltgifte oder einer Erkrankung besonders hoch, kommt es zu einer Vitamin C Mangelversorgung des Organismus. Ein niedriges Vitamin C Niveau im Blutplasma ist ursächlich verantwortlich für viele chronische Erkrankungen und Funktionsstörungen:

  • Wundheilungsstörung
  • gestörte Immunfunktionen mit erhöhter Infektanfälligkeit
  • Depressionen, reduzierte Stresstoleranz
  • Gefäß- und Herzerkrankungen
  • Osteoporose

Die Unterversorgung kann durch eine Therapie mit hochdosiertem Vitamin C ausgeglichen werden.

Vitamin C Hochdosistherapie nach Linus Pauling

Der Chemiker und zweifache Nobelpreisträger Prof. Dr. Linus Pauling entdeckte Mitte der 1960er Jahre die Wirksamkeit der Vitamin C Hochdosistherapie. Er fand heraus, dass bei allen Abwehrreaktionen des Immunsystems freie Radikale entstehen. Freie Radikale sind ein Stickstoffprodukt, das beispielsweise beim Atmen entsteht. Unter außergewöhnlichen Belastungen bilden sich mehr freie Radikale, als Radikalfänger im Körper zu Verfügung stehen.

  • Infektionen
  • Chronische Entzündungen
  • Darmerkrankungen
  • Allergien
  • Diabetes
  • Operationen
  • Stress
  • Psychische und physische Belastungen
  • Rauchen
  • Fast Food – ungenügende Antioxidanszufuhr
  • Strahlenbelastung
  • Luftverschmutzung, z.B. Ozon

In diesen Fällen spricht man von oxidativem Stress. Pauling entwickelte die Vitamin C Hochdosistherapie, um dem Organismus vermehrt Vitamin C zuzuführen und so die freien Radikalen unschädlich zu machen. Dabei wird über einen Zeitraum von zwei bis max. acht Wochen, hochdosiertes Vitamin C (7,5 Gramm) intravenös verabreicht. Da Vitamin C ein wasserlösliches Antioxidans ist, wird das vom Körper nicht unmittelbar benötigte Vitamin C innerhalb von 24 Stunden über die Niere ausgeschieden. Eine Behandlung dauert ungefähr eine Stunde und sollte nur von erfahrenen Heilpraktikern und Ärzten durchgeführt werden. Eine wichtige Rolle nimmt die Vitamin C Hochdosistherapie in der Krebstherapie ein.

Bitte beachte die rechtlichen Hinweise zum Inhalt dieser Seite!