Ansprechpartner:

Ich interessiere mich für:

Anrede

Name*

Vorname*

E-Mail*

Telefon

Ihre Nachricht

Wut

Von blinder Aggression zu authentischer Kraft!

Wir verwechseln Aggression mit Wut oder glauben sogar es sei dasselbe.
Aggression und Wut sind grundverschieden.

Wut im Bauch! Du auch?

Wenn dir der Kragen platzt, du kochst, unter Druck stehst, alles nicht schnell genug gehen kann, du dich getrieben und gehetzt fühlst ist deine Kraft blockiert und zeigt sich als Aggression. In dir beginnt es zu toben, in deinem Solarplexus wo du gerade noch Lebensenergie gespürt hast ist jetzt ein Loch, Ohnmacht breitet sich in dir aus und du fühlst dich hilflos. Du schimpfst, fluchst, schreist aber egal wie sehr du dich bemühst, im Außen ändert sich nichts. Der Kampf findet direkt unter deiner Haut statt und du gehst unbefriedigt aus so einer Situation. Aggression kann keine positive, lebensbejahende Veränderung bewirken.

Wenn es für dich, aufgrund deiner Konditionierung und Traumatisierung nicht möglich ist deine Wut auszudrücken musst du sie unterdrücken. Immer dann, wenn sich so viel Druck aufgebaut hat, dass deine Toleranzschwelle überschritten wird, entlädt sich die Wut als unkontrollierbare Aggression. Dies geschieht unbewusst, unfreiwillig und ziellos. Deine Aggression kann sich sowohl nach außen als auch nach innen richten.

Konditionierung

Die Prägung durch Kirche, Gesellschaft und Eltern verhindert in den meisten Fällen, dass du deine Wut nach außen richtest. Mit Glaubenssätzen wie: „Nimm dich nicht so wichtig! Sei nicht so Laut! Halte die andere Wange hin!“ wirst du dazu erzogen, still zu halten und Ungerechtigkeiten zu ertragen. Wird deine natürliche Grenze wiederholt missachtet und ist es dir nicht erlaubt dich zu widersetzen, verlierst du das Vertrauen zu deiner Wahrnehmung und Kraft. Du bist verwirrt und gewöhnst dich daran, deine Energie zurück zu halten. Es ist dir nicht mehr möglich, dich auszudrücken. Wenn du nicht gesehen wirst, dich nicht mitteilen kannst, dich nicht ernst genommen und verstanden fühlst, entstehen Angst und Hilflosigkeit.

Traumatisierung

Eine traumatische Erfahrung erlebst du immer als lebensbedrohlich. Du kannst dieses Ereignis weder einordnen noch bewältigen, du fühlst dich absolut hilflos, ohnmächtig und ausgeliefert. Dein Nervensystem friert diesen Augenblick ein und isoliert den betroffenen Teil deiner Lebensenergie, um sich zu schützen. Dieser Teil deines Wesens entwickelt sich von da an nicht mehr weiter und ist bis zum heutigen Tag damit beschäftigt die Situation zu kontrollieren.

Wenn du deine unterdrückte Wut gegen andere richtest wird sie zu Aggression.
Glaubenssätze sind beispielsweise:

  • Ich muss mich rechtfertigen
  • Ich muss mir nichts gefallen lassen
  • Ich muss mich wehren

Wenn du deine unterdrückte Wut gegen dich selbst richtest wird sie zu Autoaggression.
Glaubenssätze sind beispielsweise:

  • Ich bin ein Versager
  • Ich bin unfähig
  • Ich bin selber schuld

„Alles was wir aus Angst tun und alles was wir aus Angst nicht tun, wird wie ein Bumerang zu uns zurückkehren!“ (Quelle unbekannt)

Wenn du durch Verharmlosung oder Arroganz deine Wut vermeidest wird sie zur Selbstverleugnung und richtet sich als Aggression nach innen und außen.
Glaubenssätze sind beispielsweise:

  • Der Klügere gibt nach
  • Das ist die Mühe nicht wert
  • Das hab ich nicht nötig

Karl Heinz Böhm sagt auf die Frage, was ihn antreibt ehrenamtlich in Afrika zu arbeiten:
„Als Motivation dient mir das kleine Wort – WUT! Wut über die ungerechte und menschenverachtende Diskrepanz zwischen Arm und Reich.“

Eigenverantwortung

Wenn du willst, dass dein Leben anders wird, kannst nur du es ändern. Wenn du frei sein willst, kannst nur du dich befreien.

In diesem Selbsterfahrungsprozeß hast du die Möglichkeit, deine tiefe Verletzung und die daraus entstandene Spaltung zu erkennen. Die unbewussten Glaubenssätze, die körperliche Verspannung und die darunter verborgenen Gefühle: Angst, Trauer, Verwirrung, Schmerz, … wahrzunehmen. Du kannst damit beginnen deine Blockaden zu lösen und dadurch deine Position zu verändern, klarer zu sehen und deine Wut bewusst und freiwillig für die Entwicklung deiner Persönlichkeit und die Veränderung von Missständen einzusetzen.

Deine Wut kann für dich ein Motor sein, dein Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen, dich aus Abhängigkeiten zu befreien und eine gesunde Beziehung zu dir selbst und deinen Mitmenschen aufzubauen. Wut ist ein Teil deiner individuellen und kreativen Lebensenergie, ein lebensbejahender und aufrichtiger Ausdruck deiner Kraft.

Glaubenssätze die dir helfen deine natürliche Wut wahrzunehmen, sind beispielsweise:

  • Ich habe in mir die Kraft alles zu schaffen
  • Ich übernehme Verantwortung
  • Ich löse Konflikte
  • Ich zeige meine Individualität
  • Ich bin unabhängig und frei
  • Ich schaue hin und verändere

Wut – Flyer zum Download


Bitte beachte die rechtlichen Hinweise zum Inhalt dieser Seite!